Wenn Sie das Glück haben, Weihnachten im Ausland zu verbringen, sollten Sie unbedingt auch die dortigen Festtagsgerichte probieren. Von delikaten Austern in Paris bis hin zu Barbecues in Australien: Jedes Land und jede Region hat seine eigenen Traditionen für ein Weihnachtsessen.

Hier ist unsere Speisekarte mit internationalen Weihnachtsgerichten.

Italien

Wenn Sie Meeresfrüchte mögen, dann sollte Italien unbedingt Ihr Weihnachtsreiseziel werden. Zwar gehören Pizza und Pasta zur typischen italienischen Küche, doch an Weihnachten wird bevorzugt ein Fischgericht gegessen. Sieben verschiedene Fischgerichte, um genau zu sein. Das Fest der Sieben Fische ist eine italienische Weihnachtstradition und umfasst sieben verschieden zubereitete Speisefische und Meeresfrüchte (gebraten, eingelegt, paniert und Ähnliches). Für die köstlichen Gerichte werden unter anderem Tintenfisch, Linguini mit Muscheln und Hummer verwendet. Einfach köstlich.

Vereinigtes Königreich

Im Vereinigten Königreich wird das Festtagsessen traditionell am ersten Weihnachtsfeiertag gegessen, und zwar bereits am frühen Nachmittag, etwa zu der Zeit, wenn die Rede der Königin übertragen wird. Serviert werden Putenbraten mit Kartoffeln, geschmortes Gemüse, Rosenkohl, Füllung und Würstchen im Speckmantel. Zum Nachtisch gibt es typischerweise Trifle, kleine Pasteten oder Christmas Pudding mit Brandybutter. Ein Weihnachtsessen im Vereinigten Königreich ist immer dann ein voller Erfolg, wenn man sich danach nicht mehr bewegen kann – langen Sie also kräftig zu. In Pubs und auf Weihnachtsmärkten im ganzen Land werden außerdem zum Aufwärmen Glühwein und heißer Cider serviert.

Frankreich

Das französische Weihnachtsessen, bekannt als révellion, findet üblicherweise am Abend des ersten Weihnachtsfeiertages statt. Dabei sind Austern sowie Weinbergschnecken und Foie gras typische Vorspeisen. Im Anschluss wird ein Geflügelbraten mit Walnüssen und Trüffeln serviert. Jede Region hat ihr eigenes traditionelles Dessert, doch typischerweise besteht es aus bûche de noël (ein Kuchen in Form eines Holzscheits), Macarons und Cannelés. Und dazu gibt es natürlich Unmengen an Champagner. Auch am Neujahrstag wird ein révellion veranstaltet, sodass das üppige Mahl kurze Zeit später wiederholt werden kann.

Wenn Sie zur Weihnachtszeit in Paris sind, empfehlen wir für typisch französische Festtagsküche die traditionelle Brasserie Bouillon Chartier oder das gehobene Train Bleu.

Australien

Weihnachten fällt in Down Under genau auf den Sommer, wenn das Thermometer Temperaturen von um die 27 Grad anzeigt. Deshalb ist das Weihnachtsessen typischerweise eher eine leichte Mahlzeit aus Salat und kalten Fleischgerichten und ohne schwere Zutaten. Auch Barbecues aus Fisch und Meeresfrüchten sind überaus beliebt, wenn es draußen nicht zu heiß und stickig ist. In Sydney begeben sich Einheimische und Touristen gern an den Strand, um ein paar Garnelen auf den Grill zu legen. Als süße Nachspeise isst man gern die sogenannte Pawlowa oder – entsprechend der britischen Tradition – Lebkuchen und Pasteten.

USA

Das traditionelle Weihnachtsessen in den USA ähnelt stark dem in Großbritannien (jedoch ohne Würstchen im Speckmantel). Da bereits an Thanksgiving typischerweise Truthahnbraten serviert wird, gibt an Weihnachten häufig Rinderbraten oder Schinken. Jeder Bundesstaat hat außerdem sein eigenes regionales Gericht. In den Südstaaten isst man häufig Tamales (in Pflanzenblättern gedämpfte Teigtaschen) und Crawfish Jambayala (ein Gericht mit Langusten), während man auf Hawaii Lachssalat (Lomi Lomi) serviert. Der Nachtisch besteht häufig aus Apfel- oder Kürbiskuchen.


Sind Sie bereit für eine kulinarische Rundreise? Tauschen Sie das Weihnachtsfest zu Hause zur Abwechslung gegen eines dieser Genussländer ein und lassen Sie sich ein ganz besonderes Weihnachtsmenü schmecken. Weitere Anregungen dazu, wie Sie den Rest Ihrer Weihnachtsreise gestalten können, bieten Ihnen unsere Busrouten und Attraktionen.